fbpx Skip to main content
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,
liebe Geschäftspartner, liebe Freunde des Autohaus Thomsen…
2020 haben wir schon gesagt: was für ein Jahr. Und wir dachten: das war’s jetzt dann auch.
Und was sagen wir 2021 schon wieder: was für ein Jahr…
Wir haben zwar einen neuen Kanzler, aber fast ein altes Problem: Corona fühlt sich bei uns zu Hause, und wir haben das Virus gar nicht eingeladen… Wie ein lästiger Besuch, der einfach nicht gehen will und wo die üblichen Methoden auch nicht funktionieren.
Dann ist es mehr als wichtig, als Familie zusammenzuhalten, damit der ungebetene Gast kein leichtes Spiel hat, uns zu ärgern, uns zu schaden, und vielleicht sogar: uns zu gefährden.
Eine Firma wie die unsrige lebt von Erfolg… und der besteht in einem vernünftigen, wenn möglich auch einem guten Geschäft: verkaufen, vermitteln, vernünftig reparieren und begleiten. DAS können wir – und dafür kennen und schätzen SIE uns ja auch. Und WIR schätzen an Ihnen, das Sie das wahrnehmen. Das Sie spüren:
Wir wollen nicht nur ein schnelles Geschäft machen
Wir wollen nicht nur an unser Haus denken, sondern auch an Sie
Wir wollen ein bisschen Familie sein, wenn man so will: eine Autohaus-Thomsen-Familie.
Wenn Sie mich fragen:
ich wechsle nur ungern meinen Arzt oder Zahnarzt
ich wechsle nur ungern meine Bank
und ich wechsle nur ungern mein Autohaus
Wo man sich wohl fühlt, sicher und gut betreut fühlt, da bleibt man:
WENN es gut ist – und WEIL es gut ist.
Wir geben uns dabei echte familiäre Mühe – und danken Ihnen, wenn Sie das spüren und annehmen. DAS schafft Beziehung und stärkt auch uns.
Dafür möchte ich IHNEN danken – auch im Namen des Teams. Für uns ist es nicht leicht – für SIE auch nicht.
Aber Corona kann uns mal… wenn die Familie auf sich aufpasst. IHRE FAMILIE vom Autohaus Thomsen dankt Ihnen, mit dabei sein zu dürfen und wünscht allen Familienmitgliedern eine schöne Weihnacht und ein gutes neues Jahr.
Passen Sie auf sich auf…
Ihr
Carsten Saß